Chargenschulung - Planspiel SeneCura

Im Oktober 2009 wurde im SeneCura Sozialzentrum Pressbaum eine Gro├č├╝bung der Feuerwehren des Abschnittes Purkersdorf durchgef├╝hrt. Dieses Objekt gilt als besonders risikoreich, da viele der Patienten und Bewohner im Ernstfall nicht mobil sind und einer besonderen Evakuierung bed├╝rfen.

Ziel dieser ├ťbung war damals vor allem der Umgang mit der Evakuierung von Patienten und Bewohnern des Pflegezentrums und die richtige Nutzungen des gut durchdachten Brandschutzkonzeptes dieses Objekts, wie zum Beispiel Wandhydranten, Rauch- und Brandabschnitte und der Aufbau der entsprechenden Einsatzlogistik und Einsatzleitung.

Die Erkenntnisse dieser ├ťbung wurden in zahlreichen Besprechungen und Schulungen verarbeitet und in der Ausbildung ber├╝cksichtigt. Dieser Prozess zog sich ├╝ber mehrere Monate hinweg. Ein Jahr nach der ├ťbung wurden die damaligen Erkenntnisse auf F├╝hrungsebene erneut vorgebracht und die entsprechenden verbesserten F├╝hrungsverfahren erprobt.

Zahlreiche Chargen und Kommandanten der Feuerwehren Pressbaum, Rekawinkel, Tullnerbach und Wolfsgraben trafen sich am 27.10.2010 unter der Leitung von Abschnittsbrandinspektor Kaiblinger im Pressbaumer Feuerwehrhaus zu einem Planspiel. Fikitves ├ťbungsobjekt war wieder das SeneCura Pflegezentrum.

Bei einem Planspiel geht es vor allem darum, F├╝hrungsverfahren im Einsatz (fiktiv) anzuwenden. Bei derartig gro├čen Einsatzszenarien kommt der F├╝hrungsebene besondere Bedeutung hinzu. Eintreffende Fahrzeuge, Ger├Ąte und Mannschaftsstand m├╝ssen erfasst werden, Aufgaben m├╝ssen an die einzelnen Gruppen vergeben werden, die Lage muss st├Ąndig beobachtet werden und auf ├änderungen muss die Einsatzleitung schnell reagieren und andere Ma├čnahmen anordnen. Auch die richtige und effiziente Koordination zwischen Einsatzleitung, Gruppenkommandanten, Atemschutzsammelplatz und Ablaufposten ist enorm wichtig. Nicht zu vergessen ist der enorme logisitsche Aufwand f├╝r Versorgung der Geretteten und der eigenen Einsatzmanschaft und Materialnachschub, sowie Presseausk├╝nfte und die Koordination mit Rettung, Exekutive, Pflegeheimleitung, etc.

Auch bei diesem Planspiel gab es f├╝r die Teilnehmer viel Lehrreiches, das wiederum in kleineren ├ťbungen an die einzelnen Einsatzkr├Ąfte auf der operativen Ebene weitergegeben wird.

Wussten Sie...,?

...dass die Feuerwehr eine K├Ârperschaft ├ľffentlichen Rechtes ist?

Die Freiwilligen Feuerwehren in Nieder├Âsterreich handeln nach gesetzlichem Auftrag, sie sind keine Vereine sondern Organe der Gemeinden.

Copyright © 2017 Freiwillige Feuerwehr Pressbaum. Alle Rechte vorbehalten.