Atemschutz

IMG_1335_small Der umluftunabhängige Atemschutz, früher auch als "schwerer" Atemschutz bekannt, ist ein essentieller Bestandteil der Persönlichen Schutzausrüstung. Die in Flaschen gespeicherte Luft wird dem Träger über die Atemschutzmaske zugeführt und macht ihn von der Umgebungsluft unabhängig.

Das ermöglicht dem Atemschutzgeräteträger sich nicht nur in Räumen mit giftigen Gasen, wie zum Beispiel Brandrauch, aufzuhalten, sondern auch in Räume vorzudringen, in denen kein oder zu wenig Sauerstoff vorhanden sind.

Um zur für die Feuerwehr wichtigen Elite der Atemschutzgeräteträger anzugehören, müssen die Feuerwehrleute neben der speziellen Ausbildung auch eine hervorragende körperliche Kondition aufweisen und diese regelmäßig vom Arzt überprüfen lassen.

 

IMG_1110_smallIMG_1114_smallIMG_1335_smallIMG_1338_smallIMG_1340_smallIMG_1341_smallIMG_1346_smallIMG_1350_small

 

Wussten Sie...,?

..., dass ein Einsatz erst beendet ist, wenn die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt ist.

D.h. die verwendeten Geräte müssen gereinigt, repariert, nachgetankt und wieder einsatzbereit im Fahrzeug verstaut sein, damit der Einsatzleiter den Einsatz beendet melden kann.

Für Verbrauchsmaterial bzw. Geräte, bei denen die Aufarbeitung länger dauert (z.B. Schläuche, Atemschutzmasken, aber auch Ölbindemittel, Schaummittel, u.v.m.) gibt es im Feuerwehrhaus einen Pool, aus welchem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet werden.

Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr Pressbaum. Alle Rechte vorbehalten.