KHD-Einsatz in Kritzendorf-Klosterneuburg

IMG_2344_small Aufgrund der starken Regenfälle und des nachwie vor steigenden Hochwassers der Donau wurde der Katastrophenhilfszug II der 6. Bereitschaft alarmiert und zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren am 5. Juni in den Großraum Klosterneuburg und Kritzendorf verlegt.

115 Feuerwehrmitglieder des Abschnittes Purkersdorf standen mit 19 Einsatzfahrzeugen und Gerätschaften an mehreren Einsatzbereichen 2 Tage rund um die Uhr im Kampf gegen die Wassermassen. Vornehmlich wurden Sicherungsmaßnahmen durchgeführt, um Dämme zu stabilisieren, zusätzliche Dämme und Absperrungen wurden errichtet sowie Aus- und Abpumparbeiten vorgenommen.

Die Maßnahmen zeigten am Abend des 6. Juni Wirkung, so dass der Zug II / 6 alle Einsatzbereiche an die  örtlichen Einsatzkräfte übergeben und abrücken konnte.

Fotos z.V.g. von FT Kurt Heuböck

IMG_2322_smallIMG_2323_smallIMG_2328_smallIMG_2339_smallIMG_2344_smallIMG_2345_smallIMG_2364_smallIMG_2365_smallIMG_2367_small

Wussten Sie...,?

..., dass ein Einsatz erst beendet ist, wenn die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt ist.

D.h. die verwendeten Geräte müssen gereinigt, repariert, nachgetankt und wieder einsatzbereit im Fahrzeug verstaut sein, damit der Einsatzleiter den Einsatz beendet melden kann.

Für Verbrauchsmaterial bzw. Geräte, bei denen die Aufarbeitung länger dauert (z.B. Schläuche, Atemschutzmasken, aber auch Ölbindemittel, Schaummittel, u.v.m.) gibt es im Feuerwehrhaus einen Pool, aus welchem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet werden.

Copyright © 2019 Freiwillige Feuerwehr Pressbaum. Alle Rechte vorbehalten.