Tierrettung: Reh in Pfalzauerstraße gefangen

DSC_0139_crop Zu einer Tierrettung wurde die FF-Pressbaum am 15.10. um 7 Uhr morgens alarmiert. Ein Reh hatte sich bereits am Vortag in einen eingezäunten Garten verirrt und fand alleine den Weg nicht mehr hinaus. Die Bewohner versuchten das verängstigte Tier zum Ausgang zu treiben, doch leider ließ es sich im Schrecken nicht in die Freiheit treiben.

So wurde die Feuerwehr zur Hilfe alarmiert. Tank 1 (TLFA4000) rückte zum Einsatz aus, die restliche Mannschaft bildete eine Reserve für weitere Einsätze. Vor Ort wurde das Reh in eine Ecke getrieben, dann vorsichtig hochgehoben und über die Straße zurück in den Wald getragen. Außer einem gehörigen Schock blieb das Tier ohne Verletzungen.

 

DSC_0139_cropIMG-20151015-WA0000

 

Wussten Sie...,?

..., dass ein Einsatz erst beendet ist, wenn die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt ist.

D.h. die verwendeten Geräte müssen gereinigt, repariert, nachgetankt und wieder einsatzbereit im Fahrzeug verstaut sein, damit der Einsatzleiter den Einsatz beendet melden kann.

Für Verbrauchsmaterial bzw. Geräte, bei denen die Aufarbeitung länger dauert (z.B. Schläuche, Atemschutzmasken, aber auch Ölbindemittel, Schaummittel, u.v.m.) gibt es im Feuerwehrhaus einen Pool, aus welchem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet werden.

Copyright © 2017 Freiwillige Feuerwehr Pressbaum. Alle Rechte vorbehalten.