Tierrettung in der Dr. Niedermayergasse

IMG_0796 Am 22. Februar wurden die FF-Pressbaum und die FF-Wolfsgraben abends zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A1 alarmiert. Dieser stellte sich jedoch als gewöhnlicher Unfall ohne eingeklemmte Person heraus, zur Fahrzeugbergung war ein Abschleppdienst bereits verständigt.

Direkt bei der Durchgabe der Lagemeldung an die Alarmzentrale St. Pölten wurden die ausgerückten Einsatzkräfte weiter zu einer Tierrettung in Pressbaum alarmiert. Ein Reh befand sich in einem Garten.

Die ausgerückten Einsatzkräfte fuhren gleich direkt weiter. Das Reh suchte seinen Weg zurück in den Wald, sprang jedoch immer wieder in einen für das Tier nicht wahrnehmbaren Maschendrahtzaun. Dem Tier wurde eine Decke übergeworfen und die Läufte zusammengebunden um Tier und Menschen vor Vorletzungen zu schützen.

Mit einer Scheibtruhe wurde das Reh zum Feuerwehrfahrzeug geführt, dort vorsichtig in den Kofferraum gelegt und im Wald des nahe gelegenen Sacre Coeur frei gesetzt. Nachdem es von Seil und Decke befreit war, orientierte sich das Reh mehrere Momente, bevor es mit schnellen Sprüngen ins Unterholz verschwand.

Im Einsatz standen bei beiden Einsätzen zwölf Mann, das schwere Rüstfahrzeug (SRF), Tank 1 und Bus 2 (MTF) für ca. 45 Minuten.

IMG_0786IMG_0789IMG_0791IMG_0796IMG_0799

Wussten Sie...,?

..., dass ein Einsatz erst beendet ist, wenn die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt ist.

D.h. die verwendeten Geräte müssen gereinigt, repariert, nachgetankt und wieder einsatzbereit im Fahrzeug verstaut sein, damit der Einsatzleiter den Einsatz beendet melden kann.

Für Verbrauchsmaterial bzw. Geräte, bei denen die Aufarbeitung länger dauert (z.B. Schläuche, Atemschutzmasken, aber auch Ölbindemittel, Schaummittel, u.v.m.) gibt es im Feuerwehrhaus einen Pool, aus welchem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet werden.

Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr Pressbaum. Alle Rechte vorbehalten.