Sachgebiete

Gefahrgutapp fĂĽr Androidhandys

gefahrgut-helfer-knorre Was soll ein Einsatzleiter oder Gruppenkommandant tun, wenn es zu einem Gefahrguteinsatz kommt und man nicht weiß mit welchem Stoff man es zu tun hat und wie man damit umgeht. Ein Lösungsvariante war bisher immer die zuständige Alarmzentrale per Funk zu kontaktieren und nach Informationen über den Schadstoff zu fragen. Doch auch der Disponent hat nicht immer die Möglichkeiten die benötigten Informationen korrekt und schnell durchzugeben.

Weiterlesen: Gefahrgutapp fĂĽr Androidhandys

 

Feuerwehrkurat

In jeder Feuerwehr gibt es viele Funktionen: Kommandant, Stellvertreter, Verwalter, Chargen, Sachbearbeiter und auch sogenannte  Sonderfunktionen wie den Feuerwehrarzt, Feuerwehr-Techniker, Feuerwehrjurist und den Feuerwehrkuraten.

Feuerwehrkuraten sind  prinzipiell Geistliche – in der röm.-kath. Kirche Priester  oder Diakone, in der evangelischen Kirche Pastoren. Sie müssen Mitglied einer Orts- oder Betriebsfeuerwehr sein und werden vom jeweiligen Kommandanten  dem Landesfeuerwehrkommandanten zur Ernennung vorgeschlagen.

Die Aufgaben eines Feuerwehrkuraten können vielfältig sein:

  • Die Vorbereitung und DurchfĂĽhrung  von Gottesdiensten und religiösen Veranstaltungen (z.B. Florianimesse, Fahrzeugweihe, Begräbnis, Florianiwallfahrt, Weihnachtsfeier, Trauungen, Taufen von Kindern…)
  • Der Feuerwehrkurat kann fĂĽr die Mannschaft auch ein guter, vertrauensvoller  Ansprechpartner in vielen persönlichen Fragen sein, vor allem, wenn der „Schuh irgendwo drĂĽckt“, wenn es Probleme gibt, er kann seine Vermittlung anbieten bei Streitereien…
  • Manchmal gibt es fĂĽr die Feuerwehr sehr belastende Einsätze. Auch hier kann der FF-Kurat seine Hilfe anbieten, z.B. fĂĽr ein Gespräch nach dem Einsatz.
  • Manche Kuraten sind auch aktiv bei Einsätzen dabei, z. B. bei Unfällen oder Bränden. Während fĂĽr die Mannschaft die technische Seite im Vordergrund steht (.z.B. Autobergung, Menschenrettung von eingeklemmten Personen, Löscharbeiten…) kann der FF-Kurat die „menschliche“ Seite abdecken: z.B. sind  Zeugen oder unverletzte Mitfahrer eines Unfalls schockiert – aber es gibt keinen Ansprechpartner; Menschen stehen auf der StraĂźe und haben Hab und Gut verloren – auch hier kann der Kurat einfach fĂĽr die Menschen da sein, bis eine erste Lösung gefunden ist.
  • Leider gibt es auch Tote bei Einsätzen – man konnte jemandem nicht mehr helfen. Auch hier kann der Kurat noch ein letztes Gebet am Autobahnrand fĂĽr den Verstorbenen sprechen, einen letzten Segen spenden und den Kameradinnen und Kameraden ein gutes Wort sagen. Oft kann der Einsatz auch so besser abgeschlossen werden.

 

Der Verfasser dieses Beitrags, Mag. Wolfgang Aumann, ist seit 1999 Feuerwehrkurat der FF Pressbaum

 

Fahrmeister

Das Fahrmeister Team ist verantwortlich fĂĽr den Fuhrpark der Feuerwehr. Das Aufgabengebiet umfasst dabei z.B.:

  • Planung und Organisation von §57a ĂśberprĂĽfungen "Pickerl"
  • DurchfĂĽhrung von Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen und an motorbetriebenen Geräten
  • Organisation von Reparaturen in Fachwerkstätten
  • Kontrolle der Fahrzeuge auf Einsatzbereitschaft
  • Budgetplanung fĂĽr Reparaturen und Neuanschaffungen
  • Mitarbeit bei der Planung der Fuhrparksentwicklung
  • PrĂĽftätigkeiten an Fahrzeugen und diversen Geräten
  • Ausbildung der Kraftfahrer und Maschinisten in der Feuerwehr
  • Reinigung und Instandhaltung der Fahrzeuge

Das Fahrmeister Team besteht derzeit aus SB Alexander Höfer, FM Fabian Strüver und FM Gerhard Herrmann.

Für die erwähnten Aufgaben steht eine kleine Werkstatt mit verschiedensten Werkzeugen zu Verfügung.

 

Nachrichtendienst

Der Sachbearbeiter Nachrichtendienst verwaltet sämtliche Nachrichtentechnische Einrichtungen der Feuerwehr Pressbaum und ist verantwortlich für deren Instandhaltung. Dazu zählen insbesondere:

  • Funkgeräte
  • Antennen und Sendeanlagen
  • Personenrufempfänger
  • Sirenenanlafe

Weiters betreut das Sachgebiet Nachrichtendienst auch die sogenannte SMS-Alarmierung.

Neben diesen "klassischen" Tätigkeiten wird auch die Instandhaltung von sämtlichen kleineren Beleuchtungsmitteln beim Sachbearbeiter Nachrichtendienst durchgeführt. Z.B.:

  • Handscheinwerfer
  • Winkerkelle
  • Taschenlampen
  • Signaltaschenlampen

 

Wie erfolgt eine Alarmierung?

Wählt man den Notruf 122, landet man je nach Region bei einer Alarmzentrale. Für den Bereich Pressbaum ist das die Abschnittsalarmzentrale Purkersdorf, welche von der Freiwilligen Feuerwehr Purkersdorf geführt wird. Diese Alarmzentrale ist rund um die Uhr mit haupt- und ehrenamtlichen Kräften bzw. Zivildienern besetzt. Der dortige Diensthabende nimmt das Gespräch entgegen und alarmiert die zuständige Feuerwehr. Dies geschieht mit Hilfe einer Dispositionssoftware (ELDIS).

Die Feuerwehr Pressbaum setzt dabei auf die "Stille Alarmierung". Das bedeutet, dass die Feuerwehrleute nicht mit Sirene alarmiert werden, sondern die Personenrufempfänger ausgelöst werden.

Personenrufempfänger sind "Pager" die jeder Feuerwehrangehörige, ähnlich einem Handy, bei sich trägt. Bei einem Alarm läutet dieser Pager gefolgt von einer Sprachdurchsage des Disponenten, in der der Einsatzgrund, die Adresse und besondere Umstände mitgeteilt werden.

Bei größeren Schadensereignissen wird zusätzlich per Sirene alarmiert (z.B. Großbrand oder Schadstoffeinsatz).

SMS Alarmierung

Da nicht jeder neue Feuerwehrangehörige sofort einen Personenrufempfänger erhält und diese auch auf Grund ihres Alters immer weniger funktionieren, gibt es zusätzlich die SMS Alarmierung. Bei Auslösung eines "Stillen Alarms" wird auch automatisch eine SMS auf das Handy des Feuerwehrangehörigen verschickt die ebenfalls den Einsatzgrund und Adresse enthält. Diese Alarmierungsart ist allerdings kein sicheres Mittel um die Einsatzkräfte zu alarmieren, da die SMS auf Grund von Netzausfall oder Überlastung oft erst viele Minuten verspätet verschickt werden kann.

Die SMS Alarmierung ist allerdings ein gutes Mittel um die Feuerwehrleute auf sonstige Termine aufmerksam zu machen.

Digitale Alarmierung

Seit dem Jahr 2010 ist es möglich die neue Technologie der "digitalen Alarmierung" im Feuerwehrwesen in Niederösterreich zu verwenden. Da wie schon erwähnt, viele alte Personenrufempfänger nicht mehr funktionstüchtig sind (teilweise sind einige analoge Pager seit den 80er Jahren im Einsatz) und die SMS Alarmierung nicht immer übertragunssicher ist, wird in der Feuerwehr Pressbaum ab dem Jahr 2010 schrittweise auf digitale Alarmierung umgestellt werden.

Der Vorteil der digitalen Alarmierung ist einerseits, dass die neuen digitalen Pager kostengünstiger, als alte analoge sind, andererseits ist auch die Alarmierung sicherer (bessere Reichweite) und individueller (es können auch einzelne Personenrufempfänger ausgelöst werden).

 

Siehe auch:

 

Fahrmeister

Das Fahrmeister Team ist verantwortlich fĂĽr den Fuhrpark der Feuerwehr. Das Aufgabengebiet umfasst dabei z.B.:

  • Planung und Organisation von §57a ĂśberprĂĽfungen "Pickerl"
  • DurchfĂĽhrung von Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen und an motorbetriebenen Geräten
  • Organisation von Reparaturen in Fachwerkstätten
  • Kontrolle der Fahrzeuge auf Einsatzbereitschaft
  • Budgetplanung fĂĽr Reparaturen und Neuanschaffungen
  • Mitarbeit bei der Planung der Fuhrparksentwicklung
  • PrĂĽftätigkeiten an Fahrzeugen und diversen Geräten
  • Ausbildung der Kraftfahrer und Maschinisten in der Feuerwehr
  • Reinigung und Instandhaltung der Fahrzeuge

Das Fahrmeister Team besteht derzeit aus SB Alexander Höfer, FM Fabian Strüver und FM Gerhard Herrmann.

Für die erwähnten Aufgaben steht eine kleine Werkstatt mit verschiedensten Werkzeugen zu Verfügung.

 

Wussten Sie...,?

... den Unterschied zwischen Gefahrgut und Schadstoff

Ein Gefahrgut ist ein potentiell gefährlicher Stoff, der sicher in einem verschlossenem Behälter aufbewahrt wird.

Wird der Behälter verletzt und tritt der gefährliche Stoff aus, so spricht man von einem Schadstoff.

Copyright © 2017 Freiwillige Feuerwehr Pressbaum. Alle Rechte vorbehalten.